PEUGEOT Motorsport: Erfolgreicher Start für den PEUGEOT 208 Rally 4

© Peugeot Kommunikation

Das neue Modell von PEUGEOT Sport zeigt in Europa einen löwenstarken Start im Jahr 2020. Der PEUGEOT 208 Rally 4 ist der Nachfolger des PEUGEOT 208 R2. Das Rallye-Auto hat sich europaweit bei Rennsport-Events behauptet. Die Expansion des Fahrzeugs nach Amerika erfolgt in Kürze

Mit bereits 145 Bestellungen hat das neue Flaggschiff von PEUGEOT Sport, der neue PEUGEOT 208 Rally 4, einen erfolgreichen Start hingelegt. Damit ist er seinem berühmten Vorgänger, dem meistverkauften 208 R2, bereits dicht auf den Fersen. Beweisen konnte sich das neue Vorzeigemodell von PEUGEOT Sport bereits unter der Führung von Rennsportlern wie Pedro Antunes und Paolo Andreucci. Bis zum 31. Dezember 2020 erreicht das Modell weitere Rallyepiloten.  

Auslieferungen bis 31. Dezember 2020

Das Team von PEUGEOT hat es möglich gemacht, dass 80 bestellte PEUGEOT 208 Rally 4 Modelle noch bis zum 31. Dezember 2020 an ihre neuen Fahrerinnen und Fahrer ausgeliefert werden. Aufgrund der Pandemie sollte sich der Beginn der Auslieferungen zuerst bis zum Juli 2021 verzögern.

Spitzenpositionen mit dem PEUGEOT 208 Rally 4

Angesichts der 185 Wettbewerbe, bei denen der PEUGEOT 208 Rally 4 Teams in ganz Europa unterstützen sollte, wurde das neue Modell von PEUGEOT Sport bei seiner Markteinführung mit Spannung erwartet. Seitdem hat das Fahrzeug die Rallyepiloten zuverlässig und leistungsstark unterstützt:

  • Pedro Antunes gewann die Klasse im Zweiradantrieb und belegte den neunten Gesamtrang in Portugal.
  • Paolo Andreucci wurde italienischer Meister in der 2WD-Klasse und gewann alle vier Rennen.
  • Mathieu Franceschi sicherte sich den französischen Schotter-Rallye-Meistertitel in der 2WD-Kategorie.
  • Alejandro Cachón wurde zum spanischen Junior-Rallye-Meister gekrönt und wird auch in der nächsten Saison mit PEUGEOT in der Rallye-Europameisterschaft (ERC3) antreten. Er wird versuchen, genauso erfolgreich zu sein, wie sein spanischer Landsmann Josep Bassas. Dieser beeindruckte im Jahr 2020 im PEUGEOT 208 Rally 4 als Zweitplatzierter in der ERC3-Wertung und vor allem durch seinen Sieg bei der Rallye Fafe.

Die Qualitäten des PEUGEOT 208 Rally 4 wurden auch von den etwa fünfzehn Crews gelobt, die am French Cup teilnahmen. Mathieu Franceschi gewann die einzige ausgetragene Runde (Rallye Mont-Blanc Morzine), bevor die Serie abgesagt werden musste. Der talentierte junge Franzose hatte dennoch Zeit, einen positiven Eindruck zu hinterlassen. 200 Teilnehmer, einschließlich dreißig PEUGEOT 208 R5 Autos, waren beim Rennen dabei, als Franceschi den PEUGEOT 208 Rally 4 auf den 21. Platz in der Gesamtwertung bei einer Bergveranstaltung brachte, für die viel Kraft nötig war. Ginox Bux und Mathis Bonfils beeindruckten ebenfalls bei der Rallye und gewannen die Klassen „Gentleman Driver“ beziehungsweise „U23“. Schließlich erwies sich der PEUGEOT 208 Rally 4 auch bei den fünfzehn Teilnehmern des Iberia Cups als beliebt, wo Pedro Antunes den Hauptpreis gewann.

Expansion nach Amerika

Nachdem sich der PEUGEOT 208 Rally 4 bei europäischen Wettbewerben behauptet hat, wird seine Präsenz in amerikanischen Teams bald ausgeweitet.  Vor wenigen Wochen startete bereits ein Fahrzeug in Peru.

Über Redaktion 97 Artikel
Rascasse Motor Revue ist ein Special Interest Premium Magazin online über automobilen Lifestyle und Luxus für einen distinguierten, anspruchsvollen Leserkreis. Das redaktionelle Konzept setzt auf Niveau in der Contentauswahl und beobachtet die automobile Szene mit dem richtigen Händchen für das Besondere, bedient aber auch affine Themen ergänzend zum automobilen Hauptthema.