Classic Car Remise in Berlin und Düsseldorf

Foto: Pixabay

In Deutschland gibt es zwei Classic Car Remisen, einmal in Berlin und einmal in Düsseldorf. Wir stellen beide Remisen vor uns erklären das Konzept hinter den Classic Remisen, die sich eigentlich immer in traditionsreichen, verkehr-industriellen Gebäuden befinden und Platz für automobile Preziosen liefern, sie aber auch richtig in Szene setzen. Oftmals dienen sie auch als Eventlocation.

Die Classic Remisen sind Zentren, in welchen sich alles um die Themen Autos und Motoren dreht. Die Spezialisierung liegt hierbei im Bereich der Oldtimer und Klassiker. Es gibt zwei Dienstleistungszentren dafür und passenderweise befinden sich diese auch in denkmalgeschützten Gebäuden mit einem industriell-verkehrstechnischen-Hintergrund. Ein Gebäude befindet sich in Berlin und das andere in Düsseldorf.

Geschichtlicher Hintergrund

Die erste Projektidee entstand 2000. Es ging zunächst um die Frage nach neuen Gebäudekonzeptionen. In Berlin fand man das erste passende Gebäude und auch Investoren, die bereit waren, das Projekt zu unterstützen. 2003 wurde das erste Zentrum in Berlin-Moabit eröffnet.

Später kam ein weiteres Gebäude in Düsseldorf hinzu, welches in einem Ringloschuppen verwirklicht wurde. Hierbei wurde das Konzept von Berlin noch zusätzlich weiterentwickelt. Die Eröffnung fand 2006 statt. Ursprünglich wurden die Zentren unter dem Lizenz-Namen Meilenwerk eröffnet.

Seit 2011 sind die Zentren in Düsseldorf und Berlin als Classic Remise bekannt. Auch in Nürnberg, Frankfurt und Bielefeld gibt es ähnliche Oldtimer-Zentren mit vergleichbarem Konzept.

Konzept hinter der Idee

Das Konzept ist denkbar einfach wie auch genial. Die Classic Remisen sind eine Mischung aus einem Museum, einem Autohaus, einem Parkhaus und einem Zentrum fürs Besondere. Es gibt spezialisierte Händler, aber auch Showrooms, Werkstätten und Garagen. Gerade die gläsernen Garagen sind ein wahrer Hingucker, denn in der Glasboxen, die man anmieten kann, werden die Fahrzeuge vorgeführt. Die Glasboxen sind klimatisiert und werden bewacht. Die Besucher können die Oldtimer betrachten, aber sie nicht berühren. Nur die Halte haben Zugang zu ihren Fahrzeugen.

Die Gebäude, in welchen alles stattfindet, sind denkmalgeschützt. In Berlin finden sich an der Decke noch geflickte Bombenlöcher, die an den Zweiten Weltkrieg erinnern. In Düsseldorf sieht man noch die alten Abzugsschornsteine über den Lokplätzen und verwitterte Emaille-Schilder.

Classic Remise Berlin-Moabit

In Berlin, in der Wiebestraße im Stadtteil Moabit befindet sich die Classic Remise in einem ehemaligen Straßenbahndepot. Geplant wurde hier alles bereits 2000, aber erst 2003 kam es zur offiziellen Eröffnung. Die Fläche beträgt in Berlin 12.000 m². Es gibt insgesamt 88 Einstellboxen für die privaten Oldtimer und Klassiker. 30 gewerbliche Mieter sind verzeichnet. Hierunter sind Oldtimerrestauratoren, Händler und Dienstleister. Zwei Restaurants kann man besuchen und es gibt auch Event- und Tagungsflächen. Diese können allerdings auch für unterschiedliche Veranstaltungen gebucht werden. Jedes Jahr finden hier über 200 Veranstaltungen statt. Die Classic Remise Berlin ist zudem ein Etappenziel für Oldtimer-Ralleys. Außerdem auch ein Ort für Preisverleihungen, Seminare und auch für Auktione. Und trotzdem sind die Classice Remise am beliebtesten. 2004 erteilte der Senat von Berlin der Classic Remise eine Wochenendverkaufsgenehmigung. Jedes Jahr im Mai findet hier ein zweitägiges Oldtimertreffen statt.

Das Gebäude wurde von 1899 bis 1901 erbaut. Damals wurde es unter der Bezeichnung Betriebshof Moabit als Straßenbahndepot genutzt. Früher war das Depot, das damals 10.000 m² groß war, das größte Straßendepot Europas. 1964 wurde es zunächst geschlossen, da der Straßenbahnbetrieb in West-Berlin 1967 vollständig eingestellt wurde.

Classic Remise Düsseldorf

In der Harffstraße im Stadtteil Oberbilk wurde am 16. September 2006 in einem ehemaligen Ringlokschuppen die Classic Remise Düsseldorf eröffnet. Die Gesamtfläche beträgt sogar mehr als 19.000 m² und ist damit deutlich größer als die Fläche in Berlin.

Es gibt 80 Einstellboxen aus Glas und in Düsseldorf kann man 35 spezialisierte Dienstleister verzeichnen. Auch hierunter finden sich Händler, Restauratoren und Werkstätten. Es gibt auch Bekleidungsgeschäfte und ein Restaurant, ein Bistro und im Sommer ist ein Biergarten eröffnet. Darüber hinaus finden sich hier auch Dienstleister wie Fahrzeugpflegeanbieter, Sattler und Motorradspezialisten.

Das gesamte Gelände besitzt eine große Eventhalle und hat auch viele weitere, kleine Eventflächen. Diese werden sehr häufig von Unternehmen angemietet. Hier finden dann Präsentationen, Tagungen und auch Meetings statt. Auch Großevents finden hier statt, besonders aber oldtimerbezogene Ralleys.

Besonders stolz ist das Classic Remise Düsseldorf darauf, dass der Fernsehsender VOX hier ein Fernsehstudio hat, welches als Hauptquartier für die Sendung Auto Mobil dient. Zudem wird hier ab 2017 die Barber Convention ausgetragen. Das Gebäude ist ein ehemaliger Ringlokschuppen. Dieser entstand zwischen 1929 und 1931. Das gesamte Gebäude hat einen Halbkreis als Grundfläche. Der Durchmesser des Schuppens beträgt fast 150 m. Durch diese Größe gehört er zu den größten noch erhaltenen Lokschuppen dieser Art in ganz Europa.

Über Redaktion 206 Artikel
Rascasse Motor Revue ist ein automobiles Lifestylemagazin bzw. ein Lifestyle-Automobilmagazin. Ein Online-Magazin für Automobil-Enthusiasten mit Benzin im Blut. Ein Magazin über automobile Leidenschaft. Rascasse Motor Revue versteht sich als Special Interest Premium Magazin online über automobilen Lifestyle für einen distinguierten und anspruchsvollen Leserkreis. Das redaktionelle Konzept setzt auf Niveau in der Contentauswahl und beobachtet die automobile Szene mit dem richtigen Händchen für das Besondere in der Automobilwelt. Auf Rascasse Motor Revue lesen Sie Interessantes zu den Themen Oldtimer und Youngtimer, Classic Cars, Cabriolet und Roadster, 4x4 und SUV; aber auch zu Supersportwagen, Sportwagen und Greencars. Außerdem zum Thema Caravans, Motorrad und Rennsport. Rascasse Motor Revue bedient auch affine Themen aus den Bereichen Lifestyle, Fashion, Art, Design, Gadgets, Technik, Travel, Genuss und Sport, sowie Metropolitan Trends; alles ergänzend zum automobilen Hauptthema des Automagazins.